Menü

JOSEPH BEUYS

Die enge Zusammenarbeit mit Joseph Beuys (*1921, Krefeld) bildete lange Zeit den Schwerpunkt der Galerie- und Editionstätigkeit von Bernd Klüser. Noch heute repräsentiert die Galerie Klüser den Künstler. Außerdem unterstützte und organisierte sie zahlreiche Museumsausstellungen, ist Herausgeber vieler Editionen und veröffentlichte Kataloge des Künstlers. 1971 gab Bernd Klüser (zusammen mit Jörg Schellmann) das erste Werkverzeichnis für die Beuys Multiples heraus. Als Aktionskünstler, Bildhauer, Zeichner und Kunsttheoretiker hinterließ Joseph Beuys ein beachtliches Spektrum an gattungsübergreifenden Arbeiten, die sich mit den Kern- und Sinnfragen der Kunst, Gesellschaft und ihren Systemen auseinandersetzen. Seine Ideen entwickelten sich sowohl aus naturwissenschaftlichen als auch kreativen und intuitiven Ansätzen. Dabei betrachtete Beuys seine Werke im Kontext eines Sender-Empfänger-Modells mit denen er seine Botschaften nach außen tragen und übermitteln konnte. Oft dienten hierfür Materialien wie Filz, Fett, Schokolade und Kupfer als Energieträger. Beuys studierte nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs an der Kunstakademie Düsseldorf. 1961 erhielt er dort die Professur für Monumentale Bildhauerei. Zu Zeiten seines Lehrauftrags definierte Beuys mit der „Sozialen Plastik“ den „erweiterten Kunstbegriff“ und entwickelte damit ein progressives Kunstkonzept. Als Beuys gegen die Weisungen der Kunstakademie alle abgewiesenen Bewerber in seine Klasse aufnahm, musste er 1972 seine Professur niederlegen. Daraufhin gründete er eine eigene „Freie Internationale Hochschule für Kreativität und interdisziplinäre Forschung“. Bis zu seinem Tod im Jahr 1986 setzte sich Beuys konstant mit den gesellschaftsbezogenen Kunsttheorien und auch politischen Themen auseinander.

WERKE - JOSEPH BEUYS

aus dem Buch Zeichnungen I (1947-59, 1974)

aus dem Buch Zeichnungen I (1947-59, 1974)

Liegender Hirsch (1984)

Liegender Hirsch (1984)

unbetitelt (Polaroid) (1972)

unbetitelt (Polaroid) (1972)

Ofen (1950/1984)

Ofen (1950/1984)

Evolutionäre Schwelle (1985)

Evolutionäre Schwelle (1985)

Minneapolis Fragment (1977)

Minneapolis Fragment (1977)

Unbetitelt (Neues vom Kojoten) (1980)

Unbetitelt (Neues vom Kojoten) (1980)

EDITIONEN - JOSEPH BEUYS

Telephon S-----------E (1974)

Telephon S———–E (1974)

Schautafeln für den Unterricht I + II (1971)

Schautafeln für den Unterricht I + II (1971)

Spur II (1977)

Spur II (1977)

Aus dem Leben der Bienen (1978)

Aus dem Leben der Bienen (1978)

Honiggefäß (1982)

Honiggefäß (1982)

AUSSTELLUNGEN - JOSEPH BEUYS

PUBLIKATIONEN - JOSEPH BEUYS

For Joseph Beuys (1989)

 

Joseph Beuys

Werke von 30 internationalen Künstlern,

Texte: B. Klüser, A. Bonito Oliva,
englisch / deutsch, 114 Seiten, 43 farbige Abbildungen
Gebundene Ausgabe
28 x 21,5 cm

works by 30 international artists,
texts: B. Klüser, A. Bonito Oliva, E/ G,
114 p., 43 colored images,
linen
28 x 21,5 cm

Preis / Price: EUR 25,-

6

Beuys zu Ehren (1986)

 

Joseph Beuys

Katalog LBH, Texte von A. v. Zweite, Glozer, etc.
enthält Texte und Interviews mit J. Beuys
deutsch/englisch, 646 Seiten, 350 farbige Abbildungen
27,5 x 24,5 cm

Catalogue LBH, Texts by A. v. Zweite, Glozer, etc.
contains texts and interviews with J. Beuys
German /English, 646 p.,  350 colored images
27.5 x 24.5 cm

Preis / Price: EUR 120,00

Joseph Beuys zu Ehren

Zeige Deine Wunde (1976)

 

Joseph Beuys

Text: Laszlo Glozer, Fotografien: Klophans
36 Seiten, 24 Abbildungen
Gebundene Ausgabe

Text: Laszlo Glozer, photographs: Klophaus
36 p., 24 images
linen

Preis / Price: EUR 39,-

Zeige deine Wunde

Schottische Symphonie aus “Celtic” (1986)

 

Joseph Beuys

Zwei Tonträger mit Begleitheft (Requiem of Art” von H. Christiansen),
für das Portfolio “For Joseph Beuys”,
31 x 31 cm

two discs with booklet (“Requiem of Art” by H. Christiansen),
for the portfolio “Für Joesph Beuys”,
31 x 31 cm

Preis / Price: EUR 80,-

 

BIOGRAFIE - JOSEPH BEUYS

 

*1921, Krefeld, Deutschland. † 1986, Düsseldorf, Deutschland. Galerie Klüser repräsentiert den Künstler seit 1971 und hat seine Werke bereits in 10 Einzel- und vielen Gruppenausstellungen gezeigt. Die Galerie hat zudem einige Museumsausstellungen gefördert, unterstützt und organisiert, sie ist der Herausgeber einer großen Anzahl seiner Editionen und Multiples und hat viele Kataloge des Künstlers publiziert.

 

 

BIOGRAFIE

 

1947-1952 Studiert an der Academy for Fine Arts in Dusseldorf in den Klassen von Joseph Enselig; Masterstudent bei Ewald Mataré
1961-1972 Professur an der Akademie der Freien Künste in Düsseldorf, Deutschland
Teil der “Fluxus” Bewegung
1963-1967 Teilnahme an vielen “Fluxus” Aktionen
Stiftung “Deutsche Studentenpartei als Metapartei” Düsseldorf, Deutschland
Beginn seiner politischen Aktivitäten
1977 Stiftung der “Freien Internationalen Hochschule für Kreativität und interdisziplinäre Forschung e.V.“ während der Dokumente in Kassel, Deutschland
1978 Membership an der Royal Academy of Fine Arts, Stockholm, Schweden
1979 Kandidatur für das Europäisches Parlament als repräsentativer für “Die Grünen”
1980 Membership an der Royal Academy of Fine Arts, Stockholm, Schweden
1986 Gewinner des “Wilhelm Lehmbruck” Preises, Duisburg, Deutschland
Stirbt in Düsseldorf, Deutschland wo er lebte und arbeitete

 

 

AUSSTELLUNGEN IN GALERIE KLÜSER UND KLÜSER 2

 

2018 IL MONDO BOTANICO, Gruppenausstellung
JOSEPH BEUYS – OBJEKTE, ZEICHNUNGEN, EDITIONEN, Einzelausstellung
2016 JUST BLACK AND WHITE, Gruppenausstellung
2012 SELECTED DRAWINGS, Gruppenausstellung
2011-2012 HIGHLIGHTS, Gruppenausstellung
2010 PHOTO BASED, Gruppenausstellung
2009 SKULPTUREN, OBJEKTE, ZEICHNUNGEN, Einzelausstellung
2006 SKULPTUREN, OBJEKTE, ZEICHNUNGEN, Einzelausstellung
2004 ARBEITEN AUF PAPIER/OBJEKTE, Einzelausstellung
1998 SELECTED WORKS, Gruppenausstellung
1997 ÜBER-BLICK, Gruppenausstellung

 

 

AUSGEWÄHLTE EINZELAUSSTELLUNGEN

 

2017-2018 JOSEPH BEUYS. EINWANDFREIE BILDER 1945-1985, Lenbachhaus, München, Deutschland
KUNST. BEWEGT. 11, Schloss Moyland, Deutschland
2016 JOSEPH BEUYS: INSTALLATIONS, ACTIONS & VITRINES, Kunstmuseum Basel, Basel, Schweiz
2015 ARTIST ROOMS: JOSEPH BEUYS, Tate Modern, London, UK
2014-2015 ICH BIN EIN SENDER. MULTIPLES VON JOSEPH BEUYS, Pinakothek der Moderne, München, Deutschland
2011 DIFESA DELLA NATURA, Kunsthaus Zürich, Zürich, Schweiz
2010-2011 WE ARE THE REVOLUTION, Museum of Modern Art of Bahia, Salvador, Brasil; SESC São Paulo, Brasilien
2010 PARALLELPROZESSE, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, K20 Schmela-Haus, Düsseldorf, Deutschland
ENERGIEPLAN, Museum Schloss Moyland, Bedburg-Hau, Deutschland
2009 IMPULS, Städtische Kunsthalle Mannheim, Deutschland
SCHAMANE, Kunsthalle Krems, Österreich
2008-2009 ZEICHNUNGEN, Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg, Deutschland
2008 IMAGINATION, INSPIRATION, INTUITION (JOSEPH BEUYS & RUDOLF STEINER) National Gallery of Victoria, Melbourne, Australien
2007 JOSEPH BEUYS UND DÜSSELDORF, Stadtmuseum Düsseldorf, Düsseldorf, Deutschland
2006 ICH BIN INTERESSIERT AN TRANSFORMATION, VERÄNDERUNG, REVOLUTION – JOSEPH BEUYS: ZEICHNUNGEN, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, Deutschland
COYOTE, Rhode Island School Of Design Art Museum, Providence, RI, USA
ZUM 20. TODESTAG, Museum Schloss Moyland, Bedburg-Hau, Deutschland
JOSEPH BEUYS IN AKTION, Museum Kunst Palast, Düsseldorf, Deutschland; Kunstmuseum Bonn, Bonn, Deutschland
LEBENSLAUF = WERKLAUF, Hamburger Bahnhof, Berlin, Deutschland
2005 ACTIONS, VITRINES ENVIRONMENTS, Tate Modern, London, UK
JOSEPH BEUYS, Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz, Liechtenstein
BARRIO – BEUYS, Stedelijk Museum voor Actuele Kunst, Gent, Belgium
2003-2004 JOSEPH BEUYS IN BASEL, Kunstmuseum Basel, Basel, Schweiz
2002 JOSEPH BEUYS, Museo Guggenheim de Arte Moderno y Contemporáneo, Bilbao, Spanien
1994 JOSEPH BEUYS: RETROSPECTIVE, Centre Georges Pompidou, Paris, Frankreich
JOSEPH BEUYS: RETROSPECTIVE, Museo Reina Sofía, Madrid, Spanien
1993 SKULPTUR, OBJEKT, PLASTIK, Kunsthaus Zürich, Zürich, Schweiz
1991 NATUR, MATERIE, FORM, Kunstsammlung NRW, Düsseldorf, Deutschland
TRANSIT, Kaiser Wilhelm Museum, Krefeld, Deutschland
1988 JOSEPH BEUYS: RETROSPEKTIVE, Martin-Gropius-Bau, Berlin, Deutschland

 

 

SAMMLUNGEN

 

Museum of Modern Art, New York, USA
Art Institute of Chicago, Chicago, USA
Fine Arts Museums of San Francisco, San Francisco, USA
Guggenheim Museum, Bilbao, Spanien
Guggenheim Museum, New York, USA
Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, Washington D.C., USA
Museum of Fine Arts, Boston, USA
Dia Art Foundation, New York, USA
Kunstmuseum, Basel, Schweiz
Museum of Contemporary Art, Chicago, USA
National Museum Kassel, Kassel, Deutschland
und weitere