Menü

Über die Portfolios

Ein Schwerpunkt war die Publikation von Gruppenportfolios mit einer Vielzahl international renommierter Künstler. Sie entstanden aus verschiedenen sachlichen Anlässen. „For Joseph Beuys“ war – noch als Kooperation mit der Edition Schellmann – eine Hommage an den verstorbenen Hauptkünstler unserer gemeinsamen Aktivitäten. „Der gefrorene Leopard“ begleitete unsere Galerieausstellung zur Thematik des existenziellen Selbstverständnisses zeitgenössischer Künstler. Ihm folgte das Portfolio „Lettre International“ als Sponsoraktion der Galerie zur finanziellen Rettung der renommierten Literaturzeitschrift. In Zusammenarbeit mit der Edition von Sabine Knust erschien 1994 die Grafikmappe „Für die Pinakothek der Moderne“ in München, um den Neubau des Museums zu unterstützen. In summa umfassten die vier Portfolios 80 Blätter von 49 Künstlern.